Zurück zum Anfang

Die Geschichte des Lichtenauer-SC

Im Mai 1955 begann man an 2 TT-Tischen im Speisesaal des damaligen VEB Tricotex, der heutigen Oberschule, dem weißen Ball nachzujagen. Im Oktober des gleichen Jahres wurde die BSG Traktor Oberlichtenau gegründet. (Gründungsmitglieder: S. Löser, E. Löser, A. Seidel und R. Schumann 2015†) Ab 1956 wurden erste Freundschaftsspiele gegen Frankenberg und Hainichen bestritten. Die Teilnahme am aktiven Wettkampfbetrieb (Karl-Marx-Stadt, heute Chemnitz) erfolgte im selben Jahr. Schnell gelang es, Kinder und Jugendliche vom Tischtennissport zu begeistern. In den folgenden Jahren , bis zur sogenannten Wende 1989, wechselte der Verein mehrfach seinen Namen und die Spielstätten. So wurde aus Traktor Chemie und später dann Grün-Weiß Oberlichtenau.

Dem Verein angeschlossen waren neben Tischtennis auch Handball, Kegeln, Billard und Turnen. Besonders Stolz ist man, dass aus unserem kleinen „Dorfverein“ mit Karl Viehweger ein DDR Oberliga- Spieler hervorging. Nach der erzwungenen Neugründung 1990, mit Wegfall der Betriebssportvereine, war es dem Spfd. Wiedemann zu verdanken, dass der Spielbetrieb aufrecht erhalten werden konnte. Seit etwa 2010 erfährt der Tischtennissport in Lichtenau eine Renaissance. Das verstärkte Augenmerk auf die Nachwuchsarbeit macht sich in ständig steigenden Mitgliederzahlen bemerkbar. Unsere Kinder und Jugendlichen, die heute wieder mit 2 Mannschaften am Punktspielbetrieb teilnehmen, feiern teils große Erfolge bei Kreis-, Bezirks- und Landesmeisterschaften. Aber auch die erwachsenen Spieler knüpften wieder an Erfolge der vergangenen Jahre an. So konnte in der Saison 14/15 wieder eine Mannschaft in der Bezirksklasse aufsteigen. Auch unsere Senioren reden bei Turnieren bis zur Landesebene immer ein Wörtchen mit.

Im Jahre 2016 konnte sich einer unserer Sportfreunde sogar für die deutschen Meisterschaften der Behinderten qualifizieren. Ebenso wurde der nächste Schritt, einer von entscheidender Bedeutung, für die Entwicklung des Tischtennissports in Lichtenau gemacht. Mit der Umbenennung in „Lichtenauer-Sportclub e.V.“ will der Verein seine Verbundenheit zur Heimatgemeinde dokumentieren und für Sportler aus allen Gemeindeteilen Lichtenaus da sein. Ab der Saison 2017/2018 starteten wir erstmals mit einer Damenmannschaft, diese konnte sich bis heute in der Bezirksliga der Damen etablieren.

Nur gemeinsam sind wir stark!

„…als größtes Kuriosum der Lichtenauer Tischtennishistorie ging folgendes Spielergebnis in die Annalen ein: Am 10. Oktober 1962 erzielte man gegen den damaligen Gegner Limbach mit 10:10 Punkten, 24: 24 Sätzen und 888:888 Bällen, ein sogenanntes totales Unentschieden!“

Ein Tag ohne Tischtennis ist ein verlorener Tag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.